Hamburger Fecht-Club

NEU: Rollstuhlfechten

Rollstuhl-Fechten in Hamburg

Rollstuhlfechten ist ein aufregender, dynamischer Hochgeschwindigkeitssport.

Ab Januar bietet der Hamburger Fecht-Club einen inklusiven Fechtkurs für sportlich interessierte Rollstuhlfahrer*innen an.

Eine Sportart, bei der sich ALLE Sportler*innen (gehbehindert, im Rollstuhl, nichtbehindert) in einem direkten Wettkampf messen können. Rollstuhlfechten ist seit 1964 eine paralympische Sportart und soll nun auch fester Bestandteil des Inklusions-Sportangebotes in Hamburg werden.

Die Fechter sitzen sich dabei in zwei speziellen, fixierten Fechtrollstühlen gegenüber. Weil so ein Zurückweichen auf der Planche nicht möglich ist, kommt es fast noch mehr als bei den „Fußfechtern“ auf schnelle Reaktion, Antizipationsfähigkeit und gute Hand-Augen-Koordination an.

Gefechte können sowohl innerhalb der Rollstuhlklasse als auch gegen aktive Fußfechter*innen ausgetragen werden. Dabei sitzen beide Gegner*innen im Rollstuhl und kämpfen nach den Rollstuhlfechtregeln.

Mit dem Trainer Aziz Ben Smida (Sportlehrer, Fechttrainer, ehemaliger Nationalfechter) wird das Fechten erlernt.

Das Rollstuhlfechttraining findet in der neuen barrierefreien Sporthalle in Hamburg Horn statt. Diese Halle gehört zu den modernsten für den Fechtsport ausgerüsteten Sporthallen in Deutschland.

Zeitraum:      Januar bis Dezember 2021

Zielgruppe:    ab 14 Jahren

Zeit:               freitags, 19:00-21:00 Uhr (nicht in den Schulferien)

Ort:                Dreifeldsporthalle, Horner Weg 89

Kursgebühr:  50,00 € pro Halbjahr plus Mitgliedschaft im Verein (HFC).
                       2 x kostenfreie Schnupperteilnahme

Infos und Anmeldung: Kerstin Werner sportwart@hamburger-fechtclub.de